QED erweitert Reference-Kabelserie

QED gibt bekannt, dass die hauseigene Reference-Serie um einige neue Modelle erweitert wird: Insgesamt zwölf Kabel umfasst die komplette Serie und besitzt neben Cinch- und XLR-Kabel für digitale und analoge Verbindungen USB- und HDMI- sowie Lichtleiterkabel und zusätzlich drei Lautsprecherkabel. Mit dem QED Reference Audio 40 sowie dem QED Reference Subwoofer 40 wird das Portfolio nun mit zwei neuen Cinchkabeln inklusiver komplementärer Leitergometrie erweitert. Das Audiosignal wird durch die neue Technik mit zwei Leitern unterschiedlichen Durchmessers übertragen, was vor allem die Hochtonanteile verbessert, die von den alternativen Signalwegen stark protieren. Dadurch sollen diese besonders sauber und klar wiedergegeben werden.

Die meisten neuen Digital- und Analogkabel der Reference-Serie verfügen außerdem über eine spezielle Ummantelung aus Zink-Mangan-Ferrit, die zusätzlich zur geflochtene Abschimrung für ein sauberes Signal sorgen soll. Der nicht Mantel ist nicht mit dem Masseleiter verbunden und soll die Signale auf der einen Seite vor Einstreuungen schützen, auf der anderen Seite absobiert QED angeblich auch die hochfrequenten Störkomponenten, die außerhalb des hörbaren Frequenzspektrums liegen und sich negativ auf das Mikrotiming eines Signals auswirken können.

Ebenfalls neu sind die XLR-Kabel Reference Digital XLR 40 sowie Reference XLR 40: Die integrierte Drei-Leiter-Technologie verlässt sich auf einen dritten, versilberten, 99,999 Prozent sauerstoffreien Kupferleiter. Dieser wurde direkt mit den signalführenden Leitern – die übrigens ähnlich aufgebaut sind – verdrillt und übernimmt die Masserückführung. dadurch soll die Kapazität zwischen Masse und Signal auf das kleinste Minimum reduziert werden. Außerdem wird das Einstreuen eines störenden Netzbrummens verringert – gerade im Vergleich zu den konventionellen zweiadrigen Kabeln.

Das QED Reference HDMI-Kabel überzeugt durch ein spezielles passives Equaliziernetzwerk, das in die Stecker ingetriert wurde: Es filtert unter- und oberhalb des HDMI-Frequenzspektrums liegende Signalteile heraus. Die Cinchstecker, die beiden QED Reference-Kabeln verwendet werden, wurden übrigens von dem Unternehemen selbst entwickelt: Der Digiloc wird bei digitalen und der Analoc bei analogen Verbindungen eingesetzt. Für eine extrem harte Struktur der Oberfläche soll eine Rhodium-Beschichtung sorgen.


Euer Fefe

QED-Kabel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.